19. Juni 2018 / Lokalnachrichten

Telefonumfrage zum Wohnen in Bielefeld

Bielefeld App informiert

Telefonumfrage zum Wohnen in Bielefeld

Der Auszug aus dem Elternhaus: die erste Wohnung, meist zwei Zimmer. Die Gründung der Familie: die größere Wohnung oder der Traum vom Eigenheim. Das Älterwerden: das eigene Haus wird langsam zu groß, die ideale altersgerechte Wohnung findet sich (nicht). Das Thema „Wohnen“ ist vielschichtig, komplex und in jeder Lebensphase mit anderen Vorzeichen versehen.

Die Stadt Bielefeld will deshalb neben verschiedenen anderen Maßnahmen zur weiteren Ankurbelung des Wohnungsbaus jetzt auch die Bürgerinnen und Bürger zum Thema Wohnen befragen. Das Bauamt hat eine wissenschaftliche Studie in Auftrag gegeben, um zu erfahren, wie die Bewohner der Stadt ihre Wohn-Zukunft sehen und beurteilen. Die InWIS Forschung & Beratung GmbH, tätig in den Bereichen Wohnungs- und Immobilienwirtschaft sowie Stadt- und Regionalentwicklung, wird dazu 600 Haushalte in Bielefeld telefonisch befragen. Die Wohnungsmarktstudie soll Erkenntnisse zur mittel- und langfristigen Wohnungsnachfrage liefern. Die Handlungsempfehlungen der Studie werden in den geplanten Perspektivplan Wohnen 2020/2035 einfließen.

InWIS wird Mitte Juni mit der Umfrage starten. Der Datenschutz und die Anonymität werden gewährleistet, die Teilnahme ist freiwillig. Für Rückfragen stehen Jens Hagedorn (Bauamt, Telefon 0521 / 51-2748) oder InWIS unter der kostenlosen Rufnummer 0800-6648091 zur Verfügung.

Neueste Artikel

Stadt.Blick:
Allgemeines

Neuer Newsletter mit den wichtigsten Informationen aus Bielefeld

weiterlesen...
Gesundheitsförderung für Migrantinnen und Migranten
Allgemeines

MiMi-Projekt in Bielefeld feiert zwei Jahrzehnte Jubiläum

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie