Wetter | Bielefeld
18,2 °C

Tierpark Olderdissen

Tierpark Olderdissen - Hauptbild

Über Tierpark Olderdissen:

Eingebettet in den Teutoburger Wald befindet sich die Anlage als Teil des Bielefelder Stadtwaldes im Natur- und Geopark TERRA.vita, einem von der UNESCOausgezeichneten Geopark.[4] Die Innenstadt Bielefelds ist circa vier Kilometer entfernt. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich weitere touristische Anziehungspunkte wie der Botanische Garten, das Bauernhausmuseum sowie der Johannisberg. Aufgrund seiner Lage und seiner ständigen Zugänglichkeit ist der Heimat-Tierpark in zahlreiche Wander- und Radwege, vor allem dem Hermannsweg, eingebunden und bietet eine wichtige innerstädtische Parkanlage. Er ist darüber hinaus Bestandteil der Bielefelder StadtParkLandschaft.[5] Die offizielle Anschrift, an der sich der Hauptzugang befindet, lautet Dornberger Straße 149a.

Die gesamte Anlage hat waldähnlichen Charakter und schmiegt sich an den Hang des Teutoburger Waldes. Es gibt ebenso Wiesengehege und Teiche sowie begehbare Gehege. Neben dem Streichelzoo existiert ein Historischer Garten, der zum 800jährigen Stadtjubiläum angelegt wurde.

Geschichte
Die Ursprünge des Tierparks liegen beim Ehepaar Hornberg. Wilhelm Hornberg war Stadtförster und fand 1929 ein elternloses Rehkitz, das von seiner Ehefrau gepflegt wurde. Aus dieser Maßnahme erwuchs mit Unterstützung des damaligen Gartenamtsleiters Paul Meyerkamp die Idee, in Bielefeld einen Tierpark einzurichten dessen Schwerpunkt die heimische Fauna sein sollte. Dieser Heimattiergarten wurde 1930 eröffnet und vergrößerte sich bis zum Zweiten Weltkriegauf einen Bestand von etwa 500 Tieren. Darunter waren Wölfe, Fischotter und zahlreiche Vogelarten. Bis 1950 sollen etwa 250 den Krieg und die Nachkriegszeit überlebt haben. Der damals auch unter dem Namen Johannistal-Zoo bekannte Park entwickelte sich in den Folgejahren wieder zu einer beliebten Attraktion. Insbesondere die ruhige Lage und gleichzeitige Nähe waren für die Bielefelder Bevölkerung ansprechend. Aus diesem Grund wurde auch nicht der Plan umgesetzt, eine 12 m breite Westumgehung durch den Park zu bauen. Stattdessen wurde der Park in den Folgejahren stetig ausgebaut, wobei die Gehege relativ klein blieben und viele Individuen auf wenig Raum leben mussten. Eine Besonderheit waren in den 1960er Jahren die Anschaffung zweier Alpensteinböcke, von denen das Weibchen aus dem Gehege entkam und nach mehreren Wochen und Suchaktionen des Militärs wiedergefunden wurde. Ebenso erregte 1960 der Streit zwischen dem damaligen Oberförster Frohne, der das Jagdrecht im Revier Olderdissen besaß, und dem Schauspieler Henry König Aufsehen. Frohne hatte den Hund Königs vor den Augen des damaligen Landeskirchenrats und dessen Familie erschossen.

In den 1970er Jahren wurde ein neuer Pavillon für die 1974 abgebrannte Präparatesammlung errichtet und 1980 das 50-jährige Jubiläum begangen. Vier Jahre später erfolgte die Einweihung der Greifvogelaufnahmestation, wo verletzte Tiere – etwa 40 pro Jahr – gepflegt werden. Über 60 % dieser Tiere können wieder ausgewildert werden. Nach 1987 wurden die Wildkatzenkäfige abgerissen und großzügige Gehege geschaffen. Insgesamt wandelte sich im Heimat-Tierpark Olderdissen der Blick auf das Tier. Es wurde nicht mehr nur als Schauobjekt betrachtet, sondern die Aspekte des artgerechten Haltens sowie des Tierschutzes rückten ins Interesse der Betreiber und der Öffentlichkeit. Bis ins 21. Jahrhundert hinein wurde der Park entsprechend erweitert. Gleichzeitig nahm die Professionalisierung des Betriebs ihren Fortgang. Seit 2003 gibt es im Gebäude der Präparatesammlung einen Tierpark-Shop sowie ein Corporate Design. Den Betreibern ist die pädagogische Arbeit der Zooschule Grünfuchs sowie die Öffentlichkeitsarbeit für die heimische Tierwelt besonders wichtig. So wurde zum 200. Geburtstag von Charles Darwin in Zusammenarbeit mit der Volkswagenstiftung eine Vortragsreihe zur Evolution und der lokalen Fauna durchgeführt. Aus dem Anspruch der Tierparkleitung leiten sich auch der stets erlaubte Zutritt und die Kostenlosigkeit ab.

 

Kontakt

Adresse

Tierpark Olderdissen
Dornberger Straße 149 a
33619 Bielefeld

Öffnungszeiten:

täglich rund um die Uhr

Kartenansicht Tierpark Olderdissen

Weitere Informationen

Teile diese Sehenswürdigkeit: