15. Januar 2019 / Lokalnachrichten

Jubiläumsveranstaltungsreihe der Fakultät für Soziologie

Start am 17.01.

Im Jubiläumsjahr der Universität Bielefeld feiert auch die Fakultät für Soziologie – eine der Gründungsfakultäten – ihr 50-jähriges Bestehen. Bei der Jubiläumsveranstaltungsreihe „Die Vielfalt der Gesellschaft“ möchten Forschende der Fakultät für Soziologie mit der Öffentlichkeit über Fragen des Sozialen ins Gespräch kommen. Von Januar bis Dezember sind Podiumsdiskussionen, Lesungen und andere Veranstaltungen mit Politik und Wirtschaft, Kultur- und Bildungseinrichtungen im Stadtgebiet Bielefelds geplant. Bei der Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 17. Januar, geht es im Bielefelder Rathaus um die Berufsorientierung in der Schule. 

Im Rahmen des Jubiläumsjahres stellen sich die elf Arbeitsbereiche der Fakultät für Soziologie und weitere einzelne Arbeitsgruppen vor. Von der Mediensoziologie bis zur Politikwissenschaft, von der Migrationsforschung bis zur Didaktik der Sozialwissenschaften werden unterschiedliche gesellschaftliche Themen präsentiert und die Relevanz sozialwissenschaftlicher Forschung anschaulich unter Beweis gestellt. „Ich freue mich sehr, dass wir das 50-jährige Jubiläum der Fakultät für Soziologie dazu nutzen können, um mit der Bielefelder Stadtgesellschaft über soziale Fragen ins Gespräch zu kommen. Wir schaffen neue Dialogmöglichkeiten zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit“, so Professorin Dr. Joanna Pfaff-Czarnecka, Dekanin der Fakultät für Soziologie. 

Auftaktveranstaltung zum Thema Beruf und Schule
Den Auftakt macht der Arbeitsbereich Didaktik der Sozialwissenschaften. Zum Thema „Berufsorientierung in der Schule: wie viel und welche brauchen wir?“ diskutiert Bettina Zurstrassen, Professorin für die Didaktik der Sozialwissenschaften mit Vertreterinnen und Vertretern von Gesamt-schulen, der Agentur für Arbeit, der Industrie- und Handelskammer, der IG Metall und der Stadtwerke. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 17. Januar, 10 Uhr im Großen Saal im Neuen Bielefelder Rathaus statt. Kooperationspartner sind das Dezernat Schule/Bürger/Kultur der Stadt Bielefeld und die Regionale Personalentwicklungsgesellschaft REGE mbh. Der Eintritt ist frei.

Zukunftsthema 4.0 
Die zweite Veranstaltung der Reihe widmet sich am Freitag, 25. Januar, der Digitalisierung der Gesellschaft unter dem Stichwort 4.0. Elena Esposito, Professorin an der Fakultät für Soziologie, die schwerpunktmäßig zur Soziologie und ihrer interdisziplinären Vernetzung forscht, spricht mit Professor Dirk Baecker von der Universität Witten/Herdecke über sein neues Buch „4.0 oder Die Lücke die der Rechner lässt“. Darin beschreibt der Soziologe und Kulturtheoretiker das umfassende Projekt der Digitalisierung und der Transformation analoger Umwelten in abzählbare, statistische auswertbare und maschinell berechenbare Prozessfelder. Das Gespräch mit Diskussion findet am Freitag, 25. Januar um 20 Uhr in der Buchhandlung Mondo (Elsa-Brandström-Straße 23) statt. 

Nach dem Doppelauftakt im Januar wird die Reihe mit weiteren Terminen im Frühjahr fortgesetzt. Dann geht es unter anderem um globalen Nationalismus oder um Ungleichheiten in unterschied-lichen gesellschaftlichen Zusammenhängen.

Meistgelesene Artikel

Neues Weihnachtsdorf auf dem Jahnplatz
Allgemeines

Bielefelder Weihnachtsmarkt in der Innenstadt startet ab 21. November

weiterlesen...
Gesucht: neue Bielefeld-Guides
Allgemeines

Bewerbung ab sofort möglich

weiterlesen...

Neueste Artikel

Kultur tut gut
Allgemeines

Bielefelder Kultur verschenken

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Frohe Weihnachten
Lokalnachrichten

... Euch eine schöne Zeit !!!

weiterlesen...