16. März 2020 / Informationen zum Coronavirus

Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Entwicklung in Bielefeld

Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Entwicklung in Bielefeld

In Bielefeld gibt es zwei neue bestätigte Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der infizierten Personen auf 27. Insgesamt 365 Menschen befinden sich derzeit in Quarantäne darunter mehrere Dutzend Verdachtsfälle.

___

Volkshochschule stellt Semester ein

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage stellt die VHS Bielefeld ab sofort das gesamte Unterrichtsgeschäft und alle Einzelveranstaltungen (Vorträge, Ausstellungseröffnungen, große Prüfungen) ein. Die Mitarbeiter*innen der VHS stehen für die Beratung vorerst noch zur Verfügung, wenn möglich telefonisch!

___

Die Stadt Bielefeld hat Besuchseinschränkungen für vollstationäre Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe, in denen besonders schutzbedürftige Personen leben, sowie für anbieterverantwortete Wohngemeinschaften verfügt. Das Sozialdezernat fordert die Angehörigen auf, nur die nötigsten Besuche zu machen. Die Einrichtungen sind ab sofort verpflichtet, die Besuche streng zu reglementieren. Alle Infos

___

Wegen der landesweit steigenden Coronafälle hat das Land am Freitag unter anderem verfügt, dass es ab Montag ein Betretungsverbot für Kinder in alle Kitas und Kindertagespflegestellen gibt. Nur Eltern, die in unverzichtbaren Berufen arbeiten, können nach dem Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales ihre Kinder in die Kitas und Kindertagespflegestellen bringen, soweit sie keine private Betreuung organisieren können oder sie nicht im Homeoffice arbeiten können. Dazu gibt es mittlerweile einen  konkretisierenden Erlass und ein  Informationsblatt.

Nach dem Erlass des Ministeriums gehören folgende Bereiche zu den unverzichtbaren Tätigkeiten:
„Alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.”

Da das Kitapersonal selbst verpflichtet ist, zum Dienst zu erscheinen, gehören die Mitarbeiter*innen auch zu den „unverzichtbaren Schlüsselpersonen” mit einem Anspruch auf Betreuung ihrer Kinder.

Dieser gesamte Kreis der Berechtigten wird aber insofern weiter eingeschränkt, dass beide Elternteile in solchen Schlüsselpositionen tätig sein müssen. Zudem dürfen die Berechtigten selbst natürlich keine Krankheitssymptome aufweisen, dürfen nicht infiziert sein, dürfen nicht im Kontakt mit infizierten Personen gewesen sein und dürfen sich nicht kürzlich in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Ab Mittwoch sollen die Eltern von ihren Arbeitgebern entsprechende Bescheinigungen vorlegen. Das Land hat dafür ein entsprechendes Formular zugesagt.

Der Krisenstab wird auf der Basis der Landesvorgaben am Montag die Details zur Umsetzung der Regelungen festlegen. Wie bisher wird der Krisenstab die Kita-Träger, die Kindertagespflegepersonen und den Jugendamtselternbeirat weiter auf dem Laufenden halten.

Dem Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger ist bewusst, dass der Verzicht der Landesregierung auf eine Übergangszeit bei der Kindertagesbetreuung für alle Betroffenen, die kein Recht auf die Notversorgung haben, ein Riesenproblem darstellt. Die betroffenen Eltern, die nicht in den Schlüsselbereichen arbeiten, werden aber dringendst gebeten, ihre Kinder selbst zu betreuen oder andere Betreuungsmöglichkeiten zu suchen. „Ich appelliere an das Verantwortungsbewusstsein aller Eltern, sich an die Vorgaben zu halten, so schwer es auch fällt. Nur dann können die Kitas und Kindertagespflegestellen sich morgen gut um die Kinder kümmern, die noch in die Einrichtungen gehen dürfen. Bei diesen Regeln geht es um Ihre eigene Gesundheit, um die Gesundheit Ihrer Kinder, der Großeltern, aber auch um die Gesundheit der Erzieher*innen.”

Weitere Informationen: https://www.bielefeld.de/de/gs/covi/

Meistgelesene Artikel

POL-BI: Einbruchsradar - Karte zur Wohnungseinbruchskriminalität 37. KW 2021
Lokalnachrichten

Präsentiert vom Team der Schewe Sicherheitstechnik

weiterlesen...
Stadtbahn soll in die Nordstadt von Sennestadt fahren
Allgemeines

Viele Ideen von Bürgerinnen und Bürger berücksichtigt

weiterlesen...
THE-Ranking
Allgemeines

Universität Bielefeld unter den weltweit besten 200 Universitäten

weiterlesen...

Neueste Artikel:

POL-BI: Einbruchsradar - Karte zur Wohnungseinbruchskriminalität 37. KW 2021
Lokalnachrichten

Präsentiert vom Team der Schewe Sicherheitstechnik

weiterlesen...
Bielefelder Baustellen Ticker NEWS
Allgemeines

Bielefeld App NEWS

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Aktuelle Entwicklung in Bielefeld
Informationen zum Coronavirus

Wertstoffhöfe weiterhin geschlossen / Rettungsdienst mit Maske und Schutzbrille im Einsatz

weiterlesen...
Informationen zum Coronavirus
Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Entwicklung in Bielefeld / OB Pit Clausen zur aktuellen Corona-Lage

weiterlesen...