2. Februar 2022 / Allgemeines

Videos mit dem eigenen Handy drehen

Ein Kurs für digitale Einsteigerinnen und Einsteiger

Sicher mit dem Handy umgehen, kleine Videos drehen und die eigene Meinung im Internet kundtun: All das ist heutzutage kein Problem. Doch was ist, wenn man nicht zur Gruppe der sogenannten „Digital Natives“ gehört und sich der Umgang mit öffentlicher medialer Kommunikation noch fremd anfühlt?

Mit dem Bildungsangebot „Handyvideos selbst gemacht: produzieren lernen, ausprobieren, austauschen, veröffentlichen“ wird Bürgerinnen und Bürgern eine Stimme gegeben und sie werden dabei unterstützt gut informiert ihre Themen und ihre Meinungen darzustellen. So vielfältig wie die Menschen sind, so unterschiedlich sind die Meinungen. Jeder darf die eigene Meinung äußern. Meinung wirkt – durch den Inhalt und durch die Gefühle, die mit dem Thema und der Art der Medienproduktion angesprochen werden. Mit großer Freiheit kommt große Verantwortung.

Die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer lernen in dem modularen Kurs Schritt für Schritt die Grundlagen, um eigene Videos mit dem Handy zu produzieren und diese zu veröffentlichen. Sie erhalten Hintergrundwissen zu Mediennutzung und Medienwirkung und werden fachkundig begleitet. Theorie und Praxis im Wechsel und der Austausch mit Expertinnen und Experten runden das modulare Kursangebot ab.

Einen Teil des Kursangebots liefert die Medienbox NRW. Sie ist die Werkzeugkiste für Themen in Bild und Ton. Die interaktiven Lernmodule der Medienbox NRW veranschaulichen Hintergrundwissen der Medienproduktion und unterstützen die Nutzenden im eigenen Arbeitsprozess.

Falschmeldungen in den Medien sind ein hochaktuelles, gesellschaftlich relevantes Thema. Im Rahmen der politischen Bildung soll für die eigene Mediennutzung sowie Medienproduktion sensibilisiert werden. Im Fokus stehen dabei die Förderung des lokalen politischen Engagements und die aktive Beteiligung am Leben der Kommune. Mit der Publikation des erstellten Beitrags über NRWision kann das Thema sicher und sichtbar in die Öffentlichkeit gebracht werden.

Zielgruppe des Angebots sind insbesondere Bürgerinnen und Bürger, für die die Nutzung digitaler Medien nicht selbstverständlich ist. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Für den Kurs wird ein Entgelt von 20 Euro pro Person erhoben. Gefördert wird das Projekt durch den Landesverband der Volkshochschulen von NRW e. V., der Landesanstalt für Medien NRW und der Staatskanzlei NRW.

Der Kurs (Kurs-Nr. 2217751) findet an 4 Präsenzterminen in der VHS statt:

Fr, 11.02.2022, 18:00 - 21:15 Uhr
Sa, 12.02.2022, 09:00 - 14:00 Uhr
Sa, 12.03.2022, 09:00 - 14:00 Uhr

Anmeldung zum Kurs unter: www.vhs-bielefeld.de 
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Elena Bütow (Fachbereichsleitung für
Digitalisierung): elena.buetow@bielefeld.de  der 0521/516812

Meistgelesene Artikel

Neues Weihnachtsdorf auf dem Jahnplatz
Allgemeines

Bielefelder Weihnachtsmarkt in der Innenstadt startet ab 21. November

weiterlesen...
Soforthilfe für Gas und Wärme in Kraft getreten
Allgemeines

Kunden sollen im Dezember nicht für Gas und Fernwärme überweisen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie