29. September 2020 / Allgemeines

Bundesfinanzminister zu Gast bei den Stadtwerken Bielefeld

Olaf Scholz lobt großes Engagement in der Krise

Bundesfinanzminister und Vize-Kanzler Olaf Scholz hat am Freitagmorgen die Stadtwerke Bielefeld besucht. Im Gespräch mit den Geschäftsführern Martin Uekmann und Rainer Müller überzeugte er sich von dem großen Engagement, wie die Corona-Krise vor Ort bewältigt werde – speziell bei den Verkehrsbetrieben moBiel.

Pit Clausen, Stadtwerke-Aufsichtsratsvorsitzender und Bielefelder Oberbürgermeister, hatte zuvor seinen Dank in Richtung der Bundesregierung ausgesprochen: „Ohne den Mut, Corona-Schutzschirme aufzuspannen, würden wir vor Ort in die Knie gehen.“ Es sei für ihn wichtig zu sehen, wie sich diese Entscheidungen auswirkten, führte Scholz weiter aus, zum Beispiel durch die Aufrechterhaltung des ÖPNV trotz eingebrochener Fahrgastzahlen.

Martin Uekmann, zugleich moBiel-Geschäftsführer, bestätigte, dass der ÖPNV-Rettungsschirm ein wichtiger Bestandteil sei, um an dem großen Thema Verkehrswende weiterarbeiten zu können. „Wir dürfen in der Corona-Krise nicht alles in Frage stellen, müssen den ÖPNV weiter ausbauen“, sagte Olaf Scholz, der daran erinnerte, dass die Verkehrsinvestitionen im Bundeshaushalt von jahrelang stets 333 Millionen Euro auf inzwischen eine Milliarde Euro angewachsen seien.

Die Stadtwerke-Geschäftsführer Martin Uekmann (von rechts) und Rainer Müller stellen Bundesfinanzminister Olaf Scholz mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Pit Clausen den E-Roller „Alma“ vor. Foto: Sellmann/Stadtwerke Bielefeld

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie