13. Oktober 2021 / Allgemeines

Auftakt für Studium und Wintersemester in der Schüco Arena

Universität Bielefeld kehrt im großen Umfang zu Präsenzlehre und -studium zurück

Erstmals hat die Universität Bielefeld ihre neuen Studierenden mit einer Veranstaltung in der Schüco Arena begrüßt. Eingeladen waren die neuen Studierenden des Wintersemesters 2021/2022 sowie alle Studierenden, die in den vergangenen drei Semestern ihr Studium an der Universität aufgenommen haben. Letztere mussten pandemiebedingt bisher auf eine Erstsemesterbegrüßung in Präsenz verzichten. Insgesamt kamen 2.500 Studierende in die Schüco Arena. Die Veranstaltung an dem besonderen Ort – und in Präsenz – ist zugleich Auftakt für ein Semester mit möglichst vielen Lehrveranstaltungen auf dem Campus.

„Die Pandemie hat in den vergangenen drei Semestern leider nur wenig Studium und Lehre in Präsenz zugelassen. Deshalb freue ich mich umso mehr, heute gemeinsam mit den Studierenden – ausnahmsweise in der besonderen Atmosphäre der Schüco Arena – den Startpunkt für ein Semester mit möglichst viel Präsenz zu markieren“, sagt Rektor Professor Dr.- Ing. Gerhard Sagerer. Er begrüßte gemeinsam mit den AStA-Vorsitzenden Ida Latendorf und Maximilian
Hampel, Bürgermeister Andreas Rüther, dem Geschäftsführer des Studierendenwerks Dr. Jens Schröder und Daniel Mucha von Arminia Bielefeld die Studierenden auf den Rängen des Stadions. Poetry Slam von Paulina Behrendt und Musik von Homebrass ergänzten das Programm. Stadionsprecher Sebastian Wiese führte durch das Programm. Die Erstsemesterbegrüßung der Universität konnte damit zum ersten Mal nach 1,5 Jahren wieder in Präsenz stattfinden.

„Die überwiegende Rückkehr zur Präsenz im Studium kann nur auf Grundlage von umfassendem Gesundheits- und Infektionsschutz für unsere Studierenden und Lehrenden realisiert werden – wir haben die Pandemie noch nicht hinter uns und ich muss die Studierenden angesichts der notwendigen Maßnahmen nach wie vor um Geduld und Verständnis bitten“, sagt Rektor Gerhard Sagerer. „Mehr als 2.300 Lehrveranstaltungen finden wieder vor Ort statt. Es ist nicht auszuschließen, dass es trotz großer Anstrengungen in der Planung und eines pragmatischen Verfahrens der 3-G-Kontrolle zum Semesterstart nicht immer und überall reibungslos läuft.“

Die Universität Bielefeld gibt für Präsenzlehrveranstaltungen im Wintersemester in Hörsälen die Hälfte der zur Verfügung stehenden Sitzplätze im Schachbrettmuster frei. Die Hörsäle verfügen über Lüftungsanlagen. In Seminarräumen werden nur so viele Teilnehmer*innen zulassen, wie regulär Sitzplätze vorhanden sind. Die Universität hat die Seminarräume mit Luftreinigungsgeräten ausgerüstet. Vor allem kleinere Seminare, Praktika und vergleichbare dialogorientierte Lehrveranstaltungsformate werden in Präsenz angeboten. Große Vorlesungen und Seminare finden weiterhin vorrangig digital oder in hybrider Form statt. Hybrid bedeutet etwa, dass beispielsweise abwechselnd ein Teil der Teilnehmer*innen vor Ort ist und die anderen Studierenden digital teilnehmen können.

Bei einer Inzidenz von mehr als 35 ist die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen laut der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes NRW nur durch Nachweis des 3-G-Status möglich. Daher wird ab dem 11. Oktober von Personal an den Zugängen zu Hörsälen, Seminarräumen und Gebäudeteilen mit mehreren Seminarräumen der 3-G-Status der Studierenden überprüft. Die Studierenden müssen bei den Zugangskontrollen einen entsprechenden Aufkleber auf ihrer UniCard vorzeigen. Diesen haben sie nach Vorlage eines Impfnachweise, eines Nachweise über Genesung oder eines aktuellen Testergebnisses im Testzentrum auf dem Campus erhalten. Durch dieses entzerrte Verfahren wird der Aufwand vor den Seminarräumen und Hörsälen
reduziert und der Zugang beschleunigt.

Viele neue Studierende erleben im Wintersemester zum ersten Mal Präsenzlehre und was es heißt, auf dem Campus zu studieren. Einige von ihnen, obwohl sie schon im zweiten, dritten oder vierten Semester sind. Viele Fakultäten und Fachschaften machen diesen „Corona-Erstis“ besondere Angebote, um ihnen das Ankommen auf dem Campus und im Studium zu erleichtern: von der Block-Einführung in Präsenz bis zur Lernpartnerbörse. Unter dem Stichwort „Gemeinsam statt einsam“ finden die Studierenden auch viele zentrale Beratungs- und Hilfsangebote an der Universität.

Der Semesterstart im Wintersemester 2021/22 in Zahlen und Fakten
Zum Wintersemester 2021/22 verzeichnet die Universität Bielefeld knapp 4.000 Einschreibungen. Die meisten Studierenden schrieben sich in den Fächern Bildungswissenschaften, Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaften und Sportwissnschaft ein. Hierbei handelt es sich um vorläufige Zahlen; die endgültigen Zahlen stehen Anfang Dezember fest, denn in einigen Studiengängen laufen noch Nachrückverfahren oder es sind in NC-freien Fächern noch Einschreibungen möglich. Insgesamt studieren in diesem Semester rund 25.000 Menschen an der Universität Bielefeld. Mit dem Start des Wintersemesters haben die ersten 60 Studierenden ihr Medizinstudium an der Medizinischen Fakultät OWL aufgenommen. Daneben gibt es mit dem Master Kulturvermittlung einen weiteren neuen Studiengang an der Universität.

Meistgelesene Artikel

POL-BI: Einbruchsradar - Karte zur Wohnungseinbruchskriminalität 42 KW 2021
Lokalnachrichten

Präsentiert vom Team der Schewe Sicherheitstechnik

weiterlesen...
Weihnachtszauber in der Bielefelder Innenstadt geplant
Allgemeines

Am 18. November 2021 startet der Bielefelder Weihnachtsmarkt

weiterlesen...

Neueste Artikel:

In der Bielefeld-App: Spilker GmbH
Bielefeld-App Partner News

Familienunternehmen mit über 30 Jahren Erfahrung in der Rohr- und Kanalreinigung!

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: